Traditionelle chinesische Medizin = TCM

 

 

Der Ursprung der 5 Elemente (Wandlungsphasen) basiert auf dem Jahrtausende altem Wissen des alten Chinas. Sie ist geprägt von der Achtsamkeit und des Bewusstseins für Mensch und Natur.

 

Die 5 Elemente folgen in allem den jahreszeitlichen- und menschlichen Zyklen. Sie lehren uns die Verbindung zwischen Essen, Leben und Emotionen.

 

Begriffe aus der Traditionellen Chinesischen Medizin verdeutlichen wie wir

Harmonie in unserem Körper erhalten oder zurückgewinnen.

 

Yin und Yang sind polare Gegensätze, sie bringen sich gegenseitig hervor und kontrollieren sich. Dehnt sich Yang aus, so verringert sich das Yin. Alles ist ständig in Bewegung. Das Prinzip der Wandlungsvorgänge wird damit symbolisch dargestellt.

 

Qi – „Chi“ ist die Lebensenergie, die in den Meridianen (Energiebahnen) durch den Körper fließt.

Ist der Mensch gestresst, kann das Qi im Körper nicht gleichmäßig zirkulieren und Yin und Yang kommen in Ungleichgewicht.

 

5 Elemente - Holz - Feuer - Erde - Metall - Wasser: Diese 5 Wandlungsphasen stehen in Wechselwirkung zueinander und sind in einem permanenten Kreislauf miteinander verbunden. Die gesamte Natur lässt sich darin einordnen. 

 

Diesem Prinzip entsprechend spiegelt sich die innere Verfassung eines Menschen an seiner Außenseite wieder.

Der Energiefluss im Körperinneren kann durch die richtige Ernährung, eine achtsame Lebensweise oder auch eine Behandlung von außen angeregt werden.

Auch unsere Emotionen müssen in Harmonie gebracht werden. Die Stärkung positiver Emotionen trägt essentiell zu mehr Wohlbefinden, Lebensfreude und Dankbarkeit bei.

 

 

Um wieder in ein Gleichgewicht zu kommen, "die Elemente in Harmonie" zu bringen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Wichtige Komponenten hierzu können wir selbst beeinflussen:

 

Ernährung - Bewegung - Entspannung